Demnächst auf O-TON.AT:

Neue EU-Richtlinie bringt gravierende Veränderungen im Online-Banking: Erste Group bereitet sich vor

31.05.2017

CC0 Public Domain / pixabay.com

2018 wird die Payment Service Directive 2 (PSD2) der EU umgesetzt und bringt damit starke Veränderungen für das Bankenwesen, vor allem die verpflichtende Öffnung des Zahlungsverkehrs an Dritte. Auch Drittanbieter können dann im Online-Banking zwischen Kontonutzer und Bank mitspielen und die enge Verknüpfung von Bank und Nutzer wird aufgebrochen. Peter Bosek, Chief Retail Officer Erste Group, über die kommende Richtlinie:

"Beginnend 2018 kommt die Payment Service Directive 2-Richtlinie der Europäischen Union zum Thema Zahlungsverkehr, die das Bankgeschäft nochmal massiv verändern wird. Was ändert sich? Neben vielen technischen Details, gibt es ein Thema das sehr massiv ist. Europäische Banken sind verpflichtet ihren Zahlungsverkehr zu öffnen. Soll heißen, wenn Sie heute zum Beispiel in den App-Store gehen, finden Sie dort tausende Personal-Finance-Manager. In der Vergangenheit haben diese Dinge nicht besonders funktioniert, weil sie nicht datengefüttert waren. Ab Jänner 2018 sind wir verpflichtet unsere Zahlungsverkehrssysteme auf Wunsch des Kunden zu öffnen. Soll heißen, wenn Sie eine Software haben, die Ihr Finanzleben verwaltet, sind wir verpflichtet diese Software mit den Kontodaten zu füttern, die am Konto generiert werden."

4,2 Millionen Österreicher "banken" online. Im Jahr 2005 waren es etwa die Hälfte. Den entscheidenden Schub brachte die mobile Internetnutzung und genau hier möchte die Erste Bank mit George ihre Position weiter ausbauen. Mit einfacher Bedienung, Möglichkeiten zur Personalisierung und steter Weiterentwicklung soll George die Kunden erfreuen. Denn es gibt keine Anzeichen, dass die Nutzung von Online-Banking fallen würde...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Mittwoch, 28.06.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use