Demnächst auf O-TON.AT:

Fortschritte der modernen Pathologie: Präzisere Diagnosen und Therapien mindern Sterblichkeitsrate

13.09.2017

doctor-563428

In den letzten 50 Jahren hat es in der Pathologie wesentliche Fortschritte gegeben, nun kommen diese nach jahrelanger Grundlagenforschung auch beim Patienten an. So konnte man bei der digitalen Analyse von Tumorzellen, sowie in der Therapie von Eierstock-Krebs und bei der Früherkennung von Gebärmutterhals-Krebs wichtige Fortschritte erzielen. Anlässlich der Herbsttagung der Österreichischen Gesellschaft für Pathologie, die vom 14. bis 16. September in Velden stattfindet, haben Pathologen heute, Mittwoch, über Fortschritte der modernen Pathologie gesprochen. Denn der Pathologe ist längst nicht mehr der verschriene „Leichenaufschneider“, sondern für fast 100 Prozent der Diagnosen für lebende Patienten zuständig. Prim. Univ.-Prof. Dr. Martin Klimpfinger; Pathologisch-Bakteriologisches Institut, SMZ Süd Kaiser-Franz- Josef-Spital; Past Präsident der ÖGPath ÖGPath / IAP Austria, klärt auf:

„Wenn man alles über alles zusammen nimmt, macht der Pathologe heute 97 oder 98 Prozent der Diagnosen für den lebenden Patienten. Zwei, drei Prozent seiner Arbeit beschäftigt er sich noch mit Obduktionen, also mit Verstorbenen. Dass ist im Sinne der Qualitätssicherung sicher wichtig, möchte das gar nicht kleinreden, aber der Schwerpunkt ist ein ganz anderer geworden und man müsste auch das im öffentlichen Bewusstsein, in der öffentlichen Meinung korrigieren. Das ist gesundheitspolitisch wichtig, ich spreche jetzt nicht pro Bono für die Pathologie, aber wenn man das nicht macht, dann wird die Politik die Notwendigkeit dieses Bereiches nicht erkennen und dann werden die Ressourcen nicht bereit gestellt. Das ist auch einer der Hauptgründe, warum wir jetzt in die Öffentlichkeit gehen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 23.10.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use