Demnächst auf O-TON.AT:

100 Jahre Misteltherapie in der Krebsbehandlung: ÄrztInnen wünschen sich Kostendeckung durch Kassen

11.10.2017

Darko Stojanovic / pixabay.com

Die Misteltherapie feiert ihr 100-jähriges Jubiläum in der Krebstherapie und ist trotz zahlreicher Vorteile für PatientInnen nicht einheitlich durch Krankenkassen gedeckt – darauf weisen Onkologen heute, Mittwoch, im Rahmen einer Pressekonferenz dezidiert hin. Die Therapieform ist seit 100 Jahren in der Krebsbehandlung für seine tumorhemmende Wirkung bekannt. In der modernen Krebsbehandlung wird Mistelextrakt subkutan verabreicht, also unter die Haut gespritzt. Die Behandlung erfolgt zusätzlich zur Chemotherapie und ist in Mitteleuropa weit verbreitet, wie Leo Auerbach, Leiter der komplementärmedizinischen Ambulanz im AKH Wien, zusammenfasst:

„Die Misteltherapie gibt es eigentlich schon seit 100 Jahren, wissenschaftlich zu erforschen begonnen hat man sie 1938. Wir haben bis dato 171 Studien, die zum Thema publiziert wurden. In Mitteleuropa wenden es etwa 60 bis 80 Prozent aller KrebspatientInnen an.“

Verabreicht werden sollte die Behandlung mit Misteln laut ExpertInnen zusätzlich zu einer laufenden Chemotherapie. So können die Nebenwirkungen der oft schlecht vertragenen Chemotherapie eingeschränkt werden. Außerdem äußert sich die Zusatztherapie mit Misteln in besserem Schlaf, erhöhtem Appetit und weniger Übelkeit. So wird die Lebensqualität der PatientInnen verbessert, wie Harald Matthes, ärztlicher Leiter des Gemeinschaftskrankenhauses Berlin-Havelhöhe betont. Er hält die Therapieform mit Misteln für erprobt:

„Die Misteltherapie kann die Lebensqualität der PatientInnen sehr gut verbessern. Eine wichtige Studie dazu, dass die Misteltherapie auch bei Chemotherapie indiziert ist, ist die Piao-Studie, die 2001 durchgeführt wurde...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 23.10.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use