Demnächst auf O-TON.AT:

Physikalische Medizin kann Krankenstandskosten um 500 Mio.Euro mindern: Patienten schmerzfrei machen

15.11.2017

pixabay / freephotos

Die Physikalische Medizin und Rehabilitation sieht sich heutzutage mit einem stetig wachsenden Bedarf konfrontiert. So stieg alleine in den letzten 15 Jahren die Anzahl der PatientInnen im Alter von 45 bis 64 Jahren um 28 Prozent. Durch das Immer-Älter-Werden der durchschnittlichen Bevölkerung steigt aber die Anzahl der Abnützungsbeschwerden und Muskelerkrankungen. Die Physikalische Medizin trägt dazu bei, dass durch die Anwendung verschiedener physikalischer Reize bei den Patienten Schmerzen so reduziert werden, dass sie mit angepassten Übungen auch im hohen Alter ihre körperlichen Fähigkeiten aufbauen und somit wieder ein normales Alltagsleben führen können. In Zukunft wird die moderne Physikalische Medizin somit immer relevanter, weil sie auch enormes Einsparungspotential birgt, wie MR Dr. Friedrich Hartl, Obmann der Bundesfachgruppe Physikalische Medizin und Allgemeine Rehabilitation der Österreichischen Ärztekammer und Präsidiums-Mitglied des ÖGPMR, erklärt:

„Eine Berechnung, die wir unter fachlicher Begleitung der „Gesundheit Österreich GmbH“ durchgeführt haben, ergab, dass ungefähr 500 Millionen Euro pro Jahr alleine beim Krankenstand durch die Physikalische Kombinationsbehandlung eingespart werden können. Das beruht einerseits auf einer Studie aus Norwegen, die sagt, dass der Krankenstand ca. um 23 Prozent kürzer dauert, wenn eine Physikalische Kombinationsbehandlung gemacht wird. Andererseits aus den Zahlen des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger über die Krankenstandtage im Bereich muskoloskelettaler Erkrankungen. Sie sehen also, dass jeder Euro, den wir ausgeben für eine Physikalische Kombinationsbehandlung im extramuralen Bereich, allein beim Krankenstand zwei Euro einsparen kann...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 18.12.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use