Demnächst auf O-TON.AT:

Klimaziele nicht zu halten: WWF fordert Mobilitätswende

04.05.2018

pixabay.com/joenomias

Österreich muss seinen jährlichen Energieverbrauch um 50 Prozent reduzieren, um seinen Beitrag zur Einhaltung der Ziele des Pariser Klimaschutz-Übereinkommens zu leisten. Das geht aus einer aktuellen Studie des WWF Österreich hervor. Einen erheblichen Anteil am heimischen Energieverbrauch hat dabei der Bereich Mobilität. Der Anteil des Straßenverkehrs an den gesamten Treibhausgas-Emissionen liegt derzeit bei 28 Prozent. Der WWF informiert daher in einer neuen Studie darüber, was Verbraucher, Industrie und Politik im Verkehr verändern müssen. Karl Schellmann, Klima- und Energiesprecher beim WWF Österreich, über die zentralen Ergebnisse der Studie:

„Wenn wir den Auftrag aus dem Pariser Klimaschutzabkommen wirklich umsetzen wollen, und dazu haben wir uns ja im Parlament selbst verpflichtet, dann heißt das, wir brauchen eine ganz grundlegende Wende im Mobilitätsbereich weg von fossilen Antrieben, hin zu weniger Mobilität, öffentlicher Mobilität, mehr Güterverkehr auf der Bahn und auch eine Elektrifizierung des verbleibenden Straßenverkehrs und Straßentransport.“

Den größten Nachholbedarf gibt es dabei aktuell im Bereich der Elektrifizierung. Der Anteil an Elektroautos liegt in Österlich derzeit noch unter einem Prozent, der Zielwert bis 2030 liegt bei 25 Prozent. Erfreulicher ist hingegen die verhältnismäßig starke Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, sagt Studienautor Thomas Steffl:

 „Um die zwei Grad-Grenze einzuhalten, müssen wir es schaffen den motorisierten Individualverkehr auf ungefähr 50 Prozent hinunter zu bekommen und gleichzeitig zu elektrifizieren. Momentan stehen wir bei 71 Prozent. Das heißt im Umkehrschluss: Wir haben jetzt 29 Prozent im öffentlichen Nahverkehr und im nicht motorisierten Individualverkehr und müssen das auf 50 Prozent steigern...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 28.05.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use