Demnächst auf O-TON.AT:

Krebspatient fährt mit Rad durch Europa: Neue Medikamente erleichtern MyelompatientInnen das Leben

23.06.2016

© Andy Sninsky

Gerade bei der Diagnose Multiples Myelom gilt es, Hoffnung zu bewahren – das ist die Botschaft der Myelom- und Lymphomhilfe Österreich sowie von Andy Sninsky, einem Myelompatient, der mit seiner Radtour durch Europa anderen PatientInnen Mut machen will. Bei Multiplen Myelom, auch „Knochenmarkkrebs“, handelt es sich um eine selten auftretende aber schwerwiegende Erkrankung, deren Chancen auf Heilung bislang eher schlecht stehen. Laut Statistik Austria erkranken in Österreich rund 500 Menschen an der Krebsform, wobei die Dunkelziffer höher sein dürfte. Denn die unspezifischen Symptome wie Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule, Müdigkeit sowie eine erhöhte Infektionsanfälligkeit erschweren oft die Diagnosestellung. Obwohl Blut- und Urintests sowie Magnetresonanz Fehldiagnosen eindämmen könnten, kommen diese Methoden noch nicht oft genug zum Einsatz. Dadurch bleibt die Erkrankung oft lange Zeit unerkannt, wie Dr. Heinz Ludwig, Leiter des Wilhelminen Krebsforschungsinstituts, aufklärt:

„Manche Patienten haben überhaupt keine Symptome und da wird die Erkrankung einfach zufällig aufgrund der Elektrophorese, aufgrund des Nachweises dieses Paraproteins, entdeckt. Aber ein beträchtlicher Teil der Patienten hat Schmerzen in der Wirbelsäule, vor allem der unteren Wirbelsäule oder auch der Brustwirbelsäule. Manchmal berichten die Patienten, dass die Schmerzen wandern und diese Schmerzen sind intensiv. Das Problem ist, dass viele von uns Rückenschmerzen haben und dann zum Orthopäden gehen, wo die Rückenschmerzen als normale Rückenschmerzen oder Bandscheibenschmerzen fehldiagnostiziert werden. Der Patient leidet dann lange Zeit unter einem Myelom, ohne dass es diagnostiziert wird und die Therapie kann dann nur mehr verzögert einsetzen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 22.04.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use