Demnächst auf O-TON.AT:

Weltglaukomtag 2018: 80.000 ÖsterreicherInnen leiden an Grünem Star

07.03.2018

TobiasD / pixabay.com

Geschätzte 80.000 Menschen leiden in Österreich unter der Augenerkrankung Glaukom, die im Volksmund auch als grüner Star bekannt ist. Die Erkrankung des Sehnervs ist die zweithäufigste Ursache von Erblindungen in Österreich, weltweit sogar die allerhäufigste. Das Glaukom ist eine langsam voranschreitende Krankheit. Die zentrale Sehschärfe nimmt erst im Endstadium der Erkrankung ab. Als Patient kann man eine Erkrankung am Glaukom nicht frühzeitig selbst feststellen, weshalb die Erkrankung immer noch viel zu oft zu lange unbemerkt bleibt.  Univ.-Prof. Dr. Christoph Faschinger, Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie, über die Diagnose der Erkrankung:

„Persönlich kann man das Glaukom gar nicht erkennen, weil das Glaukom eine Erkrankung ist, die völlig schmerzfrei ist und lange Zeit auch ohne Symptome verläuft. Sie müssen zu einem Augenarzt gehen der ihren Augendruck misst und der ihren Sehnerv anschaut. Zusätzlich gibt es noch eine Untersuchung bei der die Nervenfaserschicht mit einem speziellen Gerät gemessen wird, das dient einer weiteren Gesichtsfelduntersuchung um zu schauen wie weit fortgeschritten das Glaukom schon ist. Aber selber können sie nicht draufkommen. Es ist wie ein erhöhter Blutdruck, ein erhöhter Blutzucker, erhöhte Blutfettwerte: völlig schmerzfrei.“

So wissen ca. 60 Prozent der Menschen, die am Glaukom leiden, gar nicht, dass sie an diesem erkrankt sind. Es gibt jedoch gewisse Faktoren, die eine Glaukom-Erkrankung wahrscheinlicher machen. Der größte Risikofaktor ist dabei das zunehmende Alter. Ab dem 50.Lebensjahr verdoppelt sich das Risiko einer Erkrankung alle 10 Jahre. Die Krankheit ist aber auch vererbbar, sagt OA Dr...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 19.06.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use