Demnächst auf O-TON.AT:

Jeder Vierte wünscht sich "starken Führer": Volkshilfe fordert Maßnahmen zur Stärkung der Demokratie

13.03.2018

© Mike Ranz | Volkshilfe

Ein Viertel der Österreicherinnen und Österreicher wünscht sich einen starken Führer. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des SORA-Instituts im Auftrag der Volkshilfe, die heute (Dienstag, Anm.) von Erich Fenninger, dem Direktor der Volkshilfe, im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert wurde. In Face-to-Face Interviews wurden 1.008 Personen im Alter von über 15 Jahren befragt. Erich Fenninger:

„Das wirklich Erschütternde und Bedenkliche ist, dass sich jeder Vierte durchaus einen starken Führer vorstellen kann. Die konkrete Frage hat gelautet: Man sollte einen starken Führer haben, der sich nicht um ein Parlament und Wahlen kümmern muss. 26 Prozent der Befragten stimmen dieser Aussage zu. Acht Prozent sogar sehr. Ich halte dieses Ergebnis für höchst gefährlich. Wir fordern, dass die Politik darauf reagiert, aber auch die Zivilgesellschaft und Bürger und BürgerInnen, weil wir es nicht zulassen wollen, dass sich wiederholt, was sich in der Geschichte ereignet hat.“

25 Prozent der Befragten stimmen dieser Aussage ‚weniger‘, 43 Prozent ‚gar nicht‘ zu. Vor dem Hintergrund des Gedenkens an den ‚Anschluss‘ Österreichs an Hitler-Deutschland, der sich heuer zum 80. mal jährt, mahnt Fenninger die Demokratie nicht als Selbstverständlichkeit zu begreifen. In einer SORA-Umfrage von 2013 befürworteten etwa noch 82 Prozent der Befragten die Demokratie, vier Jahre später waren es im Jahr 2017 nur noch 72 Prozent.
Kritisch beleuchtet die Volkshilfe auch die wieder auflebende Praxis des sogenannten ‚Otherings‘, die darin besteht gesellschaftliche Gruppen zu isolieren und ihnen pauschal negative Eigenschaften zuzuschreiben. Erich Fenninger:

„Wo zum Beispiel flüchtende Menschen von uns getrennt werden, indem man ihnen negative Eigenschaften unterstellt...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 19.06.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use