Demnächst auf O-TON.AT:

600.000 ÖsterreicherInnen leiden an Diabetes : Ministerin Hartinger-Klein setzt auf Digitalisierung

10.04.2018

stevepb / pixabay.com

In Österreich leiden rund 600.000 Menschen an Diabetes. Diabetes stellt damit eine der größten Herausforderungen für das österreichische Gesundheitssystem dar. Als Stoffwechselerkrankung löst sie im gesamten Körper Prozesse aus, die zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen führen können. Trotz stetigen Verbesserungen in der Behandlung liegt die Lebenserwartung von Diabetikern noch immer unter der der Durchschnittsbevölkerung. Gesundheitsministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein, möchte im Kampf gegen Diabetes nun vermehrt auf Lösungen durch Digitalisierung setzen und zentrale Datenregister Erkrankter erstellen:

„In vielen Indikationsgebieten braucht die Forschung, braucht die Wissenschaft, braucht die Fachgesellschaft mehr Transparenz, mehr Zahlen. Hier ist es einfach notwendig Register zu machen, wo anonymisiert Daten der Wissenschaft zur Verfügung gestellt werden um steuern zu können, um eingreifen zu können, um zu sagen welche Therapien sind notwendig, wo setzte ich es für diese chronischen Erkrankungen entsprechend ein. Aus meiner Sicht, nicht nur weil Digitalisierung ein Leuchtturmprojekt der Regierung ist, sondern auch aus wissenschaftlicher Sicht ist es einfach wirklich wichtig, dass mehr Register in Österreich zustande kommen, dass wir mehr transparente Zahlen für die Wissenschaft zur Verfügung stellen um entsprechend gesundheitspolitisch und medizinisch steuern zu können.“

Für die Gesundheitsministerin kommt eine derartige Digitalisierung von Daten nicht zuletzt den PatientInnen zu Gute. Die leichtere Zugänglichkeit von Krankendaten vereinfache die Kommunikation zwischen PatientInnen und den verschiedenen Ärzten und stärke somit die Betroffenen in ihrer Autonomie hinsichtlich des Krankheitsmanagement, sagt Hartinger-Klein:

„Der Patient hat auf Grund der neuen Digitalisierungsmöglichkeiten auch große Möglichkeiten Selbstmanagement zu betreiben, selbst mit seiner Erkrankung wirklich gut umzugehen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 23.07.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use