Demnächst auf O-TON.AT:

Lungenkrebs ist weltweit häufigste Todesursache: Immuntherapie zeigt noch nie dagewesene Erfolge

27.11.2018

amritanshu/unsplash

An keiner Krebsart sterben mehr Menschen, als an Lungenkrebs. Deshalb wurde der November von 25 internationalen Patientenorganisationen zum internationalen Lungenkrebsmonat ausgerufen. Aktionen und Kampagnen sollen weltweit auf die Krankheit aufmerksam machen, Menschen sensibilisieren und neue Therapieformen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. OA. Dr. Rainer Kolb, Facharzt für Lungenheilkunde am Landesklinikum Wels-Gelsenkirchen, erklärt wie tödlich Lungenkrebs tatsächlich ist:

„Lungenkrebs gehört zu den häufigsten Tumorerkrankungen. Sowohl bei Männern als auch Frauen ist sie die zweithäufigste Tumorerkrankung, häufiger ist nur das Mammakarzinom und das Prostatakarzinom - das betrifft also die Häufigkeit. Was aber der springende Punkt ist, ist die Tatsache, dass die Sterblichkeit die Nummer 1 ist - weltweit. Das heißt, es sterben mehr Patienten an Lungenkrebs als an Prostatakrebs, Mammakarzinom, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Dickdarmkrebs zusammengerechnet.“

Die ungünstige Prognose bei Lungenkrebs hat mehrere Ursachen: Es gibt keine Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Lungenkrebs, Lungenkrebs verursacht lange Zeit keine Symptome, der Tumor ist durch sehr aggressives Wachstum mit frühzeitiger Metastasierung charakterisiert und es fehlte bisher an guten wirksamen Therapien. Einen Schritt in eine neue Richtung stellt hier die Immuntherapie dar. Für Studien getestet wird diese bereits seit 2013, aber erst seit 2017 kommt die Immuntherapie auch großflächig zur Anwendung.

"Durch die Immuntherapie haben wir jetzt einen wesentlich größeren Schritt gemacht, und zwar passiert das folgendermaßen: Wir haben in unserem Körper Abwehrzellen, die sogenannten T-Zellen, die für den Abbau der Tumorzellen prinzipiell verantwortlich wären...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Mittwoch, 19.12.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use