Demnächst auf O-TON.AT:

Billig-Bananen haben katastrophale Auswirkungen: Konsumenten und Märkte sind gefordert

09.06.2016

© Südwind

Die österreichische NGO Südwind verweist in einer heute veröffentlichten Studie auf den Zusammenhang zwischen  der Produktion und dem Konsum  von Bananen und den katastrophalen Arbeits- und Lebensbedingungen der Arbeiter im weltweit größten Bananenexportland Ecuador. Besonders die häufig verwendeten giftigen Pestizide, die auf Plantagen gesprüht werden, sind ein großer Risikofaktor für Arbeiter. Assoz. Prof. DI Dr. Hans-Peter Hutter, ÄrztInnen für eine gesunde Umwelt:

"Es ist unvermeidbar, dass Menschen, die in dieser Landwirtschaft arbeiten müssen, erkranken. Und zwar nicht nur an einem leichten Schnupfen, sondern sie haben definitiv massive Krankheitserscheinungen. Das sind entweder akute Symptome, die sie haben, nachdem sie durch die Plantage gegangen sind - etwa Hautreizungen und Augenreizungen - bis hin zu größeren Risiken für chronische Erkrankungen. Das beginnt bei neurologischen Erkrankungen wie Morbus Parkinson und endet auch damit, dass es ein größeres Risiko für bestimmte Krebsformen gibt".

Rund zwölf Kilogramm Bananen essen Österreicher und Österreicherinnen im Durschnitt pro Jahr. Damit ist die Banane in Österreich das zweitbeliebteste Obst. Europaweit kommt die Banane auf Platz eins. Obwohl ein Kilogramm Fair-Trade-Bananen im Schnitt nur einen Euro teurer ist, greifen viele immer noch zu den Billigangeboten und tragen somit zur Erhaltung der prekären Zustände bei. Hier ist der Konsument gefordert, so Konrad Rehling, Experte für Südfrüchte von Südwind:

"Der Konsument hat uns unserer Sicht in erster Linie mehrere Möglichkeiten: Er kann bewusst einkaufen. Das bedeutet für uns - gerade was Bananen oder tropische Früchte anbelangt - auf Fair Trade und Biozertifizierte Früchte zu setzen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 13.07.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use